Nobiles Viri
Nobiles Viri 

Die Walpoden von Reichenstein

Später als Burggrafen von der Neuerburg, nahe Waldbreitbach und oberster Vasall des Grafen Heinrich III von Sayn.

 

Die erste Erwähnung der Burg Reichenstein war um 1310, erbaut durch Ludewig III. Er nannte sich von nun an Ludewig Walpode de novo Castro Herr zu Reichenstein.

 

Sie war die kleinste Grafschaft Deutschlands.

 

Das Geschlecht erlosch 1506 durch den plötzlichen Tod von Heinrich II.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nobiles Viri